Ober Drewitsch - Horní Drevic


Geschichte

Dieses früher zur Herrschaft Politz gehörige Dorf wurde erst 1892 dem in diesem Jahr neu eingerichteten Gerichtsbezirkes Wekelsdorf zugeteilt. Der Name ist tschechischer Herkunft und von einem Personennamen abgeleitet. Wie bei den meisten ehemals der Herrschaft Politz zugehörigen Dörfern ist auch das genaue Jahr der Gründung von Ober Drewitsch nicht bekannt. Ober Drewitsch war eingepfarrt nach Starkstadt.
Bis 1938 befand sich im Ort ein Heim der Prager Deutschen Ferienkolonie, das seit etwa 1890 regelmäßig mit Prager Kindern belegt wurde.

Als Folge der Vertreibung und des Terrors 1945 hat Ober Drewitsch 14 Todesopfer zu beklagen.

Lage

Ober Drewitsch war eine Sprachgrenzgemeinde. Östlich stößt die Flur an das Gebiet des Gerichtsbezirkes Politz, und südöstlich war der Ort durch die Bezirksstraße unmittelbar mit der tschechischen Nachbargemeinde Groß Drewitsch verbunden.
Ober Drewitsch liegt an der Straße, die längs der Erlitz von Starkstadt nach Hrnov führt.
Das Dorf hat eine sehr geschützte Lage, weshalb der Obstbau von Bedeutung war. Die Feldfluren weisen fast allgemein einen tiefgründigen Lehmboden, zum Teil sogar lehmigen Ton auf. Das fruchtbare Schwemmland im Tal der Erlitz ermöglichte eine ertragreiche Wiesenwirtschaft.
Das Flächenausmaß der Gemeinde betrug 341 ha.

Wirtschaft - Bevölkerung

Die Einwohner fanden zu 23% ihren Erwerb in der Landwirtschaft, zu 34% in Industrie und Gewerbe, vornehmlich im nahen Starkstadt, zu 11% in Handel und Verkehr und zu 33% als selbständige Erwerbstätige. Früher gehörte neben der Landwirtschaft die Handweberei zu den Haupterwerbsquellen der Einwohner.

Einwohnerzahlen nach den Ergebnissen der amtlichen Volkszählungen:

Jahr Deutsche Tschechen Andere Gesamt
1885 428 30   458
1900 411 15 5 431
1913 325 11   536
1920 296 18   314
1930 258 26 1 285
1939       344
1961       150

Ober Drewitsch gehörte heute zu Starkstadt.

Mehr über Ober Drewitsch können Sie in dem Dorfbuch "Wüstrei / Chliwitz / Ober Drewitsch" nachlesen.
Es ist beim Heimatkreis Braunau erhältlich.








Zurück